Knäckebrot

Ach ich liebe diese knackigen kleinen Ecken, die sich in so unzähligen Geschmacksrichtungen produzieren lassen. Ob nussig, salzig, mit Kräutern, Chili, Curry oder Tomatenmark, süss und mit Honig. Wie auch immer, sie dürfen einfach nicht fehlen! Und darum war ich heute mal wieder fleissig!

Anna'mCara-Blog - Rezepte - Header - Knäckebrot

Mein Rezept ist ein Circa-Grundrezept, dass ich je nach Tageslaune und Gelüsten abwandle. Das Backen und Mischen erfolgt eigentlich immer gleich (siehe unten bei den Zutaten und Zubereitung). Ofen mit Ober- und Unterhitze auf 160 Grad vorheizen. Blech mit Knäckebrotmasse in der Mitte und zwischen 60 - 70 Minuten knusprig ausbacken. Nach den ersten 10 Minuten im Ofen können die Portioneneinschnitte (z.B. mit einem Pizzarad) vorgenommen werden. Schneidet das Knäckebrot in so grosse Stücke wie ihr das mögt. Ob quadratisch oder gar Dreiecke. Alles ist erlaubt, sogar ausstechen mit Formen.
Nach dem das Knäckebrot fertig gebacken ist - lieber etwas länger backen als zu wenig, es soll gut durchgetrocknet sein - gut auskühlen lassen. Anschliessend in Dosen luftdicht verpacken. Wenn die Knäckebrotstücke gut getrocknet sind und gut verpackt, lassen sie sich lange halten.

Zutaten:

150 g Mehl (z.B. Dinkelvollkornmehl)
180 g Samen & Nüsse
(z.B. Kürbis-, Sonnenblumenkerne, Sesam, Leinsamen, Hirse)
1 TL Salz (gestrichen bzw. je nach Geschmack)
2 EL gutes Olivenöl
3 dl kochendes Wasser

Egal, wie du das Rezept anpassen möchtest, es sind 330 g feste Zutaten, 2 EL Olivenöl und 3dl kochendes Wasser.  Daraus muss ein zähflüssiger Teig entstehen, denn man gut verteilen kann.

Anna'mCara-Blog - Rezepte - Knäckebrot - Fertig gebacken

Zubereitung:

Also, wenn wir ein ganz "normales" Knäckebrot zubereiten möchten, so geben wir das Mehl in eine Schüssel. Dazu geben wir Nüsse, Kerne und Samen die wir mögen in der entsprechenden Menge, würzen mit Salz, Olivenöl hinzufügen und mischen anschliessend das kochendheisse Wasser unter. Rühren solange, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Diesen verteilen wir anschliessend auf einem Backtrennpapier auf einem Backblech, verstreichen es solange, bis eine gleichmässige Dicke über das ganze Blech hinweg vorhanden ist und Backen es für 10 min. im vorgeheizten Ofen. Schneiden und ausbacken gemäss obenstehender Anleitung. Gut auskühlen lassen und luftdicht verpacken.

Möchten wir nun unsere Kreativität etwas ausleben, dann können wir das Rezept abwandeln. Beispielsweise können wir Kräuter hinzufügen oder Knoblauch dazu pressen. Eigentlich gibt es hier kein "geht-nicht". Was schmeckt hat recht!

Anna'mCara-Blog - Rezepte - Knäckebrot - Zutaten Pizza-Knäcke

Ich persönlich mag eine italienische Variante - sogenanntes Pizzä-Knäcke. Dazu nehme ich 100 g Mehl, 50 g Haferflocken, 140 g Sonnenblumen- & Kürbiskerne mit Sesam- und Leinsamen, 30 g Parmesan, 30 g Tomatenmark, 1/2 TL Chili (gemahlen oder als Flocken), 1 gehäufter TL italienische Kräutermischung, 2 gehäufte TL scharfes Paprikapulver, 1/2-1 TL Salz, 1 EL Olivenöl, 1 EL Chiliöl und 3 dl kochendes Wasser. Wer mag kann auch noch 1-2 Knoblauchzehen dazu geben, diese gepresst oder nach Geschmack fein gewürfelt oder in Scheiben. Zubereitung wie gehabt, alles gut mischen, auf das Backblech geben und entsprechend backen.

Auch die indische Variante - sogenanntes Curry-Knäcke - ist immer wieder ein Highlight. Dazu nehme ich 100 g Mehl, 80 g gemahlene Mandeln (evtl. mit Kokosflocken gemischt), 150 g Kürbis- und Pinienkerne mit Sesam- und Leinsamen und Hirse (auch gehackte Cashew-Nüsse oder Bananen-Chips hab ich schon verwendet), 2-3 TL Curry (gemahlen, Schärfe nach Geschmack), 1-2 gehäufte TL Garam Masala, 1 gehäufte TL Kurkuma, 1/2-1 TL Salz, 1 EL Olivenöl und 3 dl kochendes Wasser. Zubereitung wie gehabt, alles gut mischen, auf das Backblech geben und entsprechend backen.

Anna'mCara-Blog - Rezepte - Knäckebrot - Zutaten Curry-Knäcke
Anna'mCara-Blog - Rezepte - Knäckebrot - Zubereitung - Ausstreichen auf dem Backblech

Ihr seht, jeder kann hier sein ganz persönliches Lieblingsknäckebrot entwickeln. Getrocknete Blüten, Wildkräuter, Erbsen oder Maiskörner können verwendet werden, dann muss das Knäcke aber etwas länger backen, damit die Zutaten gut durchtrocknen. Oder wir machen süsses Knäckebrot mit Kokoszucker (statt Sesam z.B.), Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup (statt Olivenöl), gehackten Nüssen und getrockneten Beeren...
Seid kreativ und versucht euch aus. Ich liebe es, es lässt sich wunderbar auf Vorrat produzieren und meine Gäste sind immer wieder überrascht, was für Geschmacksrichtungen mir so einfallen ♥


 
(Beitrag kann unbezahlte und/oder unbeauftragte Werbung wegen Namensnennung, Produkterkennung und/oder Verlinkung enthalten.)

Ein schönes, würziges, sonniges und süsses Wochenende ♥

Herzlichst, Anna


Teilen auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.