Tag der gelben Rosen

Rosen und dann noch gelbe...

Heute feiern wir mit den Süd-Koreanern den «Tag der gelben Rosen» (engl. Yellow Day – korean. 로즈데이 – wortwörtlich nur: Rosen-Tag). In Südkorea wird dieser Tag pragmatisch und traditionell in Gelb gefeiert und für Paare gedacht, die sich an diesem Tag gelbe Rosen schenken und natürlich auch mindestens ein gelbes Kleidungsstück tragen ♥ .

Anna'mCara - Blog - Kuriose Feiertage - Tag der Gelben Rosen

Bedeutung der Farbe Gelb

Gelb wird immer mit dem Sonnenlicht, dem Strahlen und der Wärme verbunden. In Asien steht gelb für das Schöne, Heilige und somit Göttliche. In China auch für Harmonie und Weisheit. In der Farbenlehre steht Gelb für die Kraft, Heiterkeit und den Optimismus. Gelb stimuliert unseren Geist und aktiviert unseren Intellekt und fördert einen scharfen Verstand.

So kommt es auch zu den Weisheiten und Sprüchen wie: «Heller Kopf» - «Er-Leuchtung» - «Mir geht ein Licht auf» usw.

Da sich das Licht grenzenlos ausdehnt, steht die Farbe gelb auch für schrankenloses Denken und eine rasche Auffassungsgabe. Sonnengelb ist die Farbe der Aktivität und somit auch des Lebens.

Bei den Kelten galt Gelb als die Farbe der Trauer und in Mexiko werden die Wege zum «Dia de los muertos» (dem Tag der Toten) mit gelben Blumen geschmückt, weil man glaubt, dass die Toten die Farbe Gelb am besten wahrnehmen. Im Hinduismus steht die Farbe Gelb symbolisch für das Leben, das Licht, die Wahrheit und die Unsterblichkeit.

Positive Eigenschaften von GELB

Sonne, Wärme, Licht, Helligkeit, Erleuchtung, Kreativität, Weisheit, Intelligenz, Wachheit, Lebensfreude, Optimismus, Vergnügen, Freundlichkeit, Leben, Freundschaft, Verbundenheit, Blumen, Gold, Heiliges, Unfassbares, Schönheit, Geborgenheit, Leichtigkeit und Schutz.

Negative Eigenschaften von GELB

Neid, Eifersucht, Gift & Galle, Eiter, Schwefel,
Trauer, Schmerz und Verwirrtheit.

AnnamCara - Blog - Kuriose Tage - Tag der gelben Rosen - Rosen haltbar machen

Rosen haltbar machen

Rosenblüten bezaubern uns, egal in welcher Farbe, mit ihrer Schönheit und ihrem Duft. Man kann die Blütenblätter nicht nur in der Küche oder zum Räuchern benützen. Man kann die Rosen auch konservieren.

Einerseits können wir einzelne Blütenblätter in eine Zucker-Wasser-Lösung tauchen, gut abtropfen und auf einem Backtrennpapier trocken lassen. Diese eignen sich wunderbar zur Dekoration von Desserts oder bei einem Apéro. Aber solche Blütenblätter halten nur einige Tage.

Was können wir tun, wenn wir die ganze Blüte haltbar machen wollen, damit wir damit wundervolle Dekorationen erschaffen können in unserm Daheim? Hier zwei Möglichkeiten:

AnnamCara - Blog - Kuriose Tage - Tag der gelben Rosen - Rose in Wachs

Rose in Wachs

Rosen in Wachs haltbar zu machen, bedarf etwas Fingerspitzengefühls und einigen Zutaten. Dafür braucht es nur wenig Zeit.
Wir benötigen einige wunderschöne Rosen, Soja-Wachs-Flocken (weiss), ein grosses bauchiges Glas, eine saubere Glasflasche und einen Topf. In diesem Topf erhitzen wir etwas Wasser. In das bauchige Glas geben wir eine Hand voll Soja-Wachs-Flocken und stellen dieses in das leicht köchelnde Wasser. Wenn die Flocken im Wasserbad vollständig geschmolzen sind und der Wachs etwa 70 Grad heiss ist, beginnen wir die Rosenköpfe in den Wachs zu tunken. Danach die Rose nach links und rechts drehen (im Glas) damit der überflüssige Wachs ausgedreht werden kann. Dann die Rose in eine Glasflasche stellen und vollständig auskühlen bzw. trocknen lassen. Nach kurzer Zeit sind die Rosen einsatzbereit und können für Dekozwecke weiterverarbeitet werden. Sie halten meist mehrere Monate, je nach Qualität des Wachses.

AnnamCara - Blog - Kuriose Tage - Tag der gelben Rosen - Rose in Glycerin

Rose in Glycerin

Wir können Rosen auch in Glycerin haltbar machen, dies benötigt einfach viel Geduld und Zeit. Glycerin ist ungiftig und in der Apotheke erhältlich. Die Rosen müssen frisch geschnitten, angeschnitten werden, die Stiele nicht länger als 15 cm, besser noch kürzer und die Wasser-Glycerin-Mischung sollte etwa Handwarm bzw. max. 38 Grad sein. Das Glycerin wird mit dem lauwarmen Wasser im Verhältnis 1:2 gemischt und in ein Glas oder kleines Glasschälchen gegeben, je nach Stiellänge. Stellen sie dann die vorbereitete Rose mit einem gekürzten Stiel und im 45 Grad Winkel angeschnitten in das dafür vorbereitete Glas. Lassen sie jede Rose einzeln konservieren. Jetzt braucht es nämlich Zeit und Geduld. Etwa 2 - 3 Wochen sollte die Rose nun dieses Wasser-Glycerin-Mischung aufziehen, wenn Sie möchten, können Sie dem Gemisch noch einige Tropfen ätherisches Rosenblütenöl dazu. Die Rose ist fertig, wenn einige feine Glycerin-Tropfen auf den Blütenblättern sichtbar werden.

Eine alte und meist schnelle Variante ist es, die Rosen kopfüber zu trocken. Sie sind dann einfach sehr empfindlich und brüchig und müssen mit viel Sorgfalt weiterverarbeitet werden.

(Beitrag kann unbezahlte und/oder unbeauftragte Werbung wegen Namensnennung, Produkterkennung und/oder Verlinkung enthalten.)

Jetzt wünsche ich euch ein wundervolles Wochenende mit viel GELB im Herzen und wundervollen Begegnungen. Und probiert doch mal aus, Rosen zu konservieren ♥

Herzlichst, Anna

Teilen auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.